Zum Hauptinhalt springen

Aktuell notiert in 2022

Eigentlich gäbe es jede Woche mindestens eine Neuigkeit zu verkünden. Dann wären Sie laufend über Werkzeug, Wissen und Wunschjob informiert. Und wir kämen nicht mehr zum Arbeiten!

Darum finden Sie hier ein paar Meldungen für einen ersten Einblick. Aktuelle Lieblingsprojekte und zwischendurch mal ein Wochenende im Tesla gibt´s übrigens auch auf Facebook und Instagram. 

Sommer - Sonne - ein Wochenende im Tesla

Zum Kitzinger Autofrühling hatte sich unsere Tesla-Abteilung einen ganz besonderen Leckerbissen einfallen lassen: Wir verlosten ein Wochenende im Tesla inklusive Tankfüllung am SuperCharger. Niemand musste das Gründungsjahr der Firma Höhn kennen, um mitmachen zu kennen. Es genügte ein kurzer Kommentar auf unserem Instagram-Kanal (hoehn_kitzingen): „Schreibt uns, wer euch begleiten soll“ - das war unsere Teilnahmebedingung. Und sie schrieben!

Bei den vielen Kommentaren brauchte unsere Glücksfee Fabian aus der Werbetechnik, der das Gewinnspiel auf Instagram betreute, digitale Hilfe bei der Verlosung: Die Wahl des zufälligen Kommentar-Pickers fiel auf… Trommelwirbel…. Anna-Lena aus Hof. Sie hatte durch ihrem Bruder Sebastian Seit vom Gewinnspiel erfahren, der den Höhn-Stand mitsamt Schau-Tesla am Kitzinger Autofrühling besucht hatte. Der 24-Jährige studiert erneuerbare Energien und saß als Werkstudent auch schon mal drin in einem Tesla, selbst gefahren ist er noch nie. Klar, dass er die Chance via Instagram nutzte und auch seiner Familie vom Gewinnspiel erzählte.

Heiß, heißer, Tesla

Mitte Juni war’s dann endlich soweit. Zugegeben, das war dieses superheiße Wochenende, an dem Mainfranken entweder im Schatten hechelte oder im Wasser planschte. Zur geplanten Übergabe konnte die eigentliche Gewinnerin Anna-Lena leider nicht erscheinen - sie saß im verspäteten Zug aus Hof fest. Und so holte ihr Bruder Sebastian den Schlüssel. „Die Schlüsselübergabe ist total entspannt abgelaufen“, erzählt er beim rückblickenden Telefonat. „Ich bin freundlich empfangen worden, war gleich per Du mit Daniel Höhn. Seine Einweisung war cool - Kofferraum vorne, Kofferraum hinten, Display-Funktionen - er hat mir einfach das Wichtigste gezeigt und ganz locker gemeint, dass wir den Rest spielerisch selbst rausfinden können.“

Problemloses Tanken

Weil die Gewinnspiel-Teilnahme quasi eine Familienangelegenheit war, wurde der Gewinn fair aufgeteilt: Gleich am Freitag fuhr Sebastian zu seiner Familie nach Schweinfurt, sammelte Mutter und Opa ein, die zwischendurch auch selbst am Steuer saßen. „Anfangs hat mein Opa eher zaghaft aufs Gaspedal gedrückt, dann immer stärker“, erzählt Sebastian mit einem Grinsen. Am Samstag hat Anna-Lena einen Ausflug zum Brombachsee gemacht, auch sie war begeistert vom Fahren - und positiv überrascht vom Tanken: „Total problemlos“, so Sebastian. „Anna-Lena hat auf der A3 getankt, weil der Tesla völlig leer war. In einer halben Stunde war die Sache erledigt, das ging schon ziemlich schnell.“ Und am Sonntag sind Sebastian und seine Freundin Miriam in die Weinberge rund um Kitzingen gefahren, dort sind einige der tollen Fotos entstanden.

Karaoke und Pupskissen

Hand aufs Herz, Sebastian, wie ist es nun, das Fahrgefühl: „ Der Tesla fährt sich schön, ist mega-leise. Der Autopilot ist super, auch wenn es im ersten Moment komisch ist, wenn das Auto selbstständig an der roten Ampel anhält. Wir haben die Karaoke-Funktion entdeckt und - bis auf den Fahrer - die Songtexte vom Display abgelesen, ein mega Spaß! Auch die anderen Spielereien, wie Pupskissen oder die Hupe in anderen Tönen einstellen, machen Freude.“

Klingt das nicht nach einem herrlich entspannten und fröhlichen Wochenende? Sebastians Fazit fällt dementsprechend aus: „Es war sehr cool. Wir waren echt das ganze Wochenende unterwegs, die Batterie hat problemlos gehalten, waren ja nur einmal am SuperCharger. Wir haben gelernt, dass sich Tesla-Fahrer wie Motorradfahrer grüßen - ab dem zweiten Tesla haben wir also auch standesgemäß gegrüßt“, erzählt er lachend und weiter: „Danke an die Firma Höhn für diesen super Preis. Wirklich alle von uns waren begeistert. Sollte ich also irgendwann mal selbst einen Tesla fahren, weiß ich jetzt ja, wo der Tesla-Body-Shop meines Vertrauens wohnt!“

Höhn auf Instagram

Sie wollen auch mal? Dann folgen Sie uns gern auf Facebook und Instagram.
Übrigens: Falls wir beim nächsten Mal doch nach dem Gründungsjahr fragen sollten… 1892 ist’s!

 

Text: Marion Linneberg
Fotos: Sebastian Seit

 

Auto + Frühling = Tesla!

Besucht unseren Stand beim Kitzinger Autofrühling und holt euch einen blühenden Frühjahrsgruß ins Haus! Oder gewinnt ein Tesla-Wochenende:

Wir verlosen ein Wochenende im nagelneuen Tesla Model Y mit 500 Freikilometern! Und damit euch unterwegs nicht der Saft ausgeht, spendieren wir euch obendrein ´ne Tankfüllung am SuperCharger. Wer soll an euer Seite sitzen? Verlinkt die Person im Kommentar auf Instagram und mit etwas Glück steht der Tesla freitags von 15 Uhr bis montags um 10 Uhr vor eurer Tür… Sprit sparen wie nie schöner! Weitersagen :-)

Teilnahme- und DS-Bedingungen:

Das Gewinnspiel startet mit dem heutigen Kitzinger Autofrühling und endet am 17. April 2022. Mitmachen können alle Fans unserer Seite, die ihre*n Wunschbeifahrer*in im Kommentarfeld verlinken. Das Gewinnerpaar wird von unserer Glücksfee Linda am 18. April gezogen, via Instagram benachrichtigt und auf unserer Webseite, in der Hauszeitung und auf Instagram namentlich genannt (mit Foto bei Abholung). Das Gewinnspiel steht nur für TN aus Deutschland offen, die Übergabe findet jeweils auf unserem Firmengelände statt. Wir verwenden die Daten der TN nur zur Abwicklung des Gewinnspiels. Den TN stehen im Hinblick auf ihre Daten Auskunfts-, Änderungs-, Löschungs- und Widerrufsrechte zu. Instagram ist nicht Mitveranstalter oder Kooperationspartner des Gewinnspiels. Fragen zu Bedingungen und Gewinn bitte ausschließlich an uns. Viel Glück!

Anlässlich der erschreckenden Situation in Europa wollen auch wir unseren Beitrag leisten, um den Menschen vor Ort in irgendeiner Form zu helfen.

Durch die Firma MediCare aus Rödelsee finden unsere Verbandskästen den Weg ins Kriegsgebiet.

Wir wollen immer besser werden. Darum gönnen wir uns regelmäßig (außerhalb der Geschäftszeit) eine Verschnaufpause, um gemeinsam nach vorn zu schauen.

Gemeinsam mit Geschäftsführer Daniel Höhn hat sich das Werbetechnik-Team im Kitzinger MainRaum versammelt, um mit Marion Linneberg von der egopol Agentur einen Kreativ-Workshop durchzuführen. Mit zum Teil recht witzigen Methoden, darunter die Kopfstandtechnik, die Reizwort-Herumreicherei oder die Walt Disney Methode, haben wir uns den Themen Kundenservice, Leistungsspektrum und Lieblingskunden mal von einer ganz anderen Seite genähert. Denn Sie wissen ja: Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann. Für uns Kreative in der Werbetechnik kann das nur von Vorteil sein.

Ein spannender und arbeitsreicher Team-Tag, der durch die Essenseinladung vom Chef gekrönt wurde! 

Wer sich Tesla Body Shop nennen darf, wird nicht nur regelmäßig inspiziert. Wir treffen uns natürlich auch mit anderen Body Shops zum Erfahrungsaustausch.

Neben allerhand fachlicher News freut uns auch immer das Gespräch mit anderen Body Shops. Dabei stellen wir doch ein ums andere Mal fest, dass wir als "Landeier" eher die Ausnahme ist. Beinahe alle übrigen Body Shops befinden sich in Großstädten, wie Hamburg, München, Stuttgart oder Frankfurt.

Macht uns aber gar nichts aus, im Gegenteil. Wir sind stolz darauf, die Region Mainfranken vertreten zu können!

 

Noch im alten Jahr hat sich unsere Werbetechnik wieder in luftige Höhen begeben: Wir durften die Fassaden der Firma Phoenix - Reisemobile in Aschbach mit einer neuen Beschriftung versehen.

Wie unschwer zu erkennen ist, haben wir nicht nur im Sommer oder in kuschlig warmen Büros die Sonne am Herzen, sondern auch bei Minusgraden auf dem Gerüst!

Archiv

In diesem Archiv finden Sie einige ausgewählte Meldungen aus der Rubrik "Neu und Gut" der vergangenen Jahre. 

Sie wollen mal schauen, was die Werbetechnik so treibt? Dann nix wie hin zu den Lieblingsthemen und ihren Bildergalerien

Viel Spaß beim Stöbern!

Werkstatt-Rückblick I Lieblingswerkzeuge und -projekte

Moderne Scheinwerfer helfen, Gefahren früher zu erkennen – allerdings nur, wenn sie akkurat eingestellt sind. Schon bei geringsten Abweichungen büßt der Fahrer an Sichtweite ein oder blendet den Gegenverkehr.

Daher hat der Gesetzgeber im Jahr 2017 die HU-Schweinwerfer-Prüfrichtlinie deutlich verschärft: Höhere Anforderungen gelten für die Prüfung an sich, aber auch für den Einstellplatz und das Einstellgerät. Wollen Betriebe also weiterhin fachgerechte Unfallreparaturen und HU-Prüfungen anbieten, müssen sie kräftig nachrüsten.

Sie muss das alles nicht kümmern, denn wir haben schon bei unserem Neubau mitgedacht: Mit zwei nivellierten Arbeitsplätzen und dem neuesten digitalen Scheinwerfereinstellgerät bringt uns kein Xenon- oder LED-Scheinwerfer mehr aus der Ruhe – ein wichtiger Baustein für die moderne Unfallreparatur.

 

Bilder sagen mehr als tausend Worte, darum hier mal ein kleiner Einblick in unsere Tesla-Werkstatt:

Wir freuen uns über den neuesten Standard an technischer Raffinesse: 

Unser Punkt-Schweißgerät überprüft eigenständig, ob die Bleche richtig verschweißt sind. Stimmt der Druck und fließt der Strom, ist der Schweißpunkt korrekt vollzogen.

Gerade beim Türeinstieg bzw. überall dort, wo flache Bleche aufeinander liegen, kommt das Punkt-Schweißgerät zum Einsatz. Das freut übrigens auch unsere Mitarbeiter, denn dank Einhängevorrichtung und rückfederndem Zugseil erfordert die Handhabung deutlich weniger Muskelkraft. 

Unseren Kunden im Unfallgeschäft garantiert diese Anschaffung eine Reparatur nach Herstellervorgaben. Schriftlich übrigens, dann sind nämlich auch die Versicherungen in puncto Dokumentation glücklich.

 

Schauen Sie mal, was wir Schönes in unserer Werkstatt stehen haben! 

Vermutlich brauchen wir die glücklichen Gesichter bei Abholung nicht zu beschreiben...

Und wieder ein innovativer Zuwachs in unserem Werkzeugkasten: Wir haben für Sie das Hightech-Spülgerät von Liqui Moly angeschafft.

Damit spülen wir Ihr Automatik- oder Doppelkupplungsgetriebe und sorgen so

  • für ein besseres Schaltverhalten,
  • eine längere Lebensdauer und
  • den Werterhalt Ihres Fahrzeugs.

Gilt natürlich für alle Marken.

 

Lack ab? Die handwerkliche Seite ist nur die halbe Miete.

Denn obwohl der Farbton meist im Fahrzeug codiert ist, können unterschiedliche Produktionsstandorte, Zulieferer oder Spritztechniken zu leichten Abweichungen, so genannten Nuancen, führen.

Nicht bei Höhn: Wir begrüßen das Genius Farbmessgerät in unserem Werkzeugkoffer!

So geht´s:

  • Die Oberfläche muss gründlich gereinigt und aufpoliert werden.
  • Dann misst das Gerät den vorhandenen Farbton aus verschiedenen Winkeln und 
  • unterstützt so unsere erfahrenen Lackierer dabei, noch schneller und genauer die individuelle Mischformel zu finden.

Gold wert ist das Ganze bei Fahrzeugen ohne vorhandenen Code, denn Sie ahnen´s: Diese technische Unterstützung spart wieder Zeit und damit Ihr Geld.

 

Wir sind begeistert vom PPS-Lackverarbeitungssystem, das jetzt schon seit mehreren Jahren eingeführt ist. Es spart unserem Lackierservice viel Zeit sowie Kosten und schont zusätzlich die Umwelt. 

Darum wollen wir es an dieser Stelle nochmal mit Ihnen teilen:

Das 3M™ PPS Lackverarbeitungs-System ist ein völlig geschlossenes System für Lackierarbeiten. Es ist vor Verschmutzungen von außen geschützt. 

Vorteile:

  • Die Leistung des Lackierers wird nochmal verbessert dank dieser hochmodernen Lackverarbeitungsform. 
  • Lackieren ist jetzt auch kopfüber möglich - oder in jeder anderen Position.
  • Die bislang nötigen Lösungsmittel zum Reinigen konnten wir deutlich reduzieren. Das freut auch die Umwelt!
  • Die Anmisch-Folien sind recycelbar und werden vom Hersteller zurückgenommen.
  • Unser Lackierteam spart sich mühevolle Reinigungsarbeiten. 

... und kommt wie neu wieder heraus: